Rezensionen/Presse

Hier gibts auf YouTube ein Interview mit mir:

https://www.youtube.com/watch?v=pWkAM4V4eSo&feature=youtu.be

Das kam im Radio über mich:

SWR 4 am 19.02.2019

annette reif jeden tag dassselbe outfit

Das kam im Fernsehen über mich:

Link zur Mediathek von Regio TV, Ausstrahlung war am 28.02.2018 um 18 Uhr

Link zu Mediathek des SWR, live Auftritt in der Landesschau am 28.03.2018

Das sagen Leser:

Thomas Maile, Betriebsseelsorger, Seitingen-Oberflacht per Email: Ich finde das klasse, dass Sie sich bei den Grünen/Bündnis 90 um ein Bundestagsmandat bewerben. In meinen Augen bringen Sie dafür die besten Voraussetzungen mit: Sachverstand, Erfahrung, Glaubwürdigkeit, Motivation, überzeugendes Engagement für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung und die Fähigkeit und Kraft die richtigen Dinge durchzusetzen und auf den Weg zu bringen.

Leserin L. aus Zimmern o.R. per Email: Durch deinen Blog habe ich mich zum ersten Mal mit den Problemen rund um Lebensmittelproduktion, hauptsächlich Fleischkonsum genauer auseinandergesetzt. Sehr spannend und auch entsetzlich… Die Beiträge dazu lese ich besonders gerne und ich schätze deine Verlinkungen zu Berichten oder Reportagen.  Ich finde auch die Mischung total gelungen zwischen längeren Blogeinträgen oder kurzen Inputs. Ich versuche zumindest viel vegetarisch zu essen und möglichst bewusst zu konsumieren – aber da ist noch viel Luft nach oben… Danke für deine Inspiration.

Reinhold per Kommentar im Blog: Hallo Annette, habe Dich letzten Sonntag als Teilnehmerin bei der Podiumsdiskussion im Waldheim Degerloch erlebt und fand Deine Haltung und Deine Beiträge sehr überzeugend („Jeder Kassenzettel ist ein Wahlzettel“). – Du bist ein gutes Beispiel dafür, dass jede Veränderung (auch im Großen) bei einem selbst beginnen muss. Weiterhin viel Mut, Freude und Erfolg für Deinen Weg. Herzliche Grüße Reinhold

Frau E.M. per email (1 Jahr nach dem Besuch des Vortrags in Rottweil am 10.11.2017): Ich denke manchmal an Sie, wenn meinem Kleiderschrank wieder die Überfüllung droht. Sie haben mich nachhaltig geprägt: Ich kaufe nicht mehr so viele Klamotten. Erst frage ich mich „ist das notwendig bzw. habe ich das nicht schon mal gekauft“ und tauche dann -meist mit Erfolg – in meinen Kleiderschrank.

Das sagen Veranstalter:

Landfrauen Öfingen (Zitat aus dem Geschäftsbericht): „Sehr leidenschaftlich und mit fundiertem Wissen berichtet Anette Reif über das Thema, das z.Z. in aller Munde ist – Nachhaltigkeit und Umweltverschmutzung. Ihr Leitsatz „Ich werde erst wieder konventionelle Kleidung kaufen, wenn sich die Situation in den Produktionsländern verbessert hat“ macht Mut das eigene Konsumverhalten zu überdenken.“

Emmy Fuchs, Lions Club Donau-Neckar: „Ihre radikale Methode mit der Problematik umzugehen, wird vermutlich niemand nachahmen, aber es war für alle ein guter Denkanstoß und hat auch zu weiteren Diskussionen geführt!“

Ute Villing, Frauenwirtschaftsforum Rottweil: „Spannendes Thema, ganz aktuell, lebendige Diskussion, die viele Aspekte beleuchtet hat…“

Das schreibt die Presse:

„Die Entscheidung nun auch den Inhalt ihres Kleiderschranks komplett zu überarbeiten und sich auf wenige Farben und Schnitte zu konzentrieren erleichtert ihren Alltag, so berichtet die Referentin. Die Zuhörer konnten aus dem Vortrag, der viele unterschiedliche Aspekte beleuchtete, konkrete Tipps und Anregungen mitnehmen.“ Neckarquelle, 16.10. 2019 (Bild des kompletten Artikels anbei)

„Je mehr sie sich mit dem Thema beschäftigte, umso deutlicher erkannte sie, dass ein geändertes Konsumverhalten nicht nur zu Geld- sondern auch zu Zeit- und Mülleinsparungen führt. Und zur Ausübung einer gewissen Macht, die man als Konsument eben doch hat.“ Trossinger Zeitung, 29.09.2017  (Bild des kompletten Artikels anbei)

„Sie tragen seit fast einem Jahr beruflich das gleiche Outfit. Und das, obwohl sie Managerin sind. Warum tun Sie das?“ „Meine Uniform besteht aus vier schwarzen Hosen und passenden hellen Blusen. Ich muss mir morgens nie Gedanken machen was ich anziehe, das befreit tatsächlich.“ Trossinger Zeitung, 16.09.2017  (Bild des kompletten Artikels anbei)