Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Allgemein

nachhaltig kochen

26. Januar 2018

Heute berichte ich euch mal ganz ehrlich von meinem Koch-Problem. Also, ich koche ja nicht gern. Ich finde, dass es Zeitverschwendung ist. Schließlich geht es ja nur darum satt zu werden, und das kann deutlich effektiver erreicht werden als mit kochen, z.B. in dem ich nur ein Müsli, oder ein belegtes Brot esse. Und andererseits gehe ich gerne essen, weil ich mir da dann Zeit nehme mit meinem Gegenüber zu reden, und ich freue mich dann, dass ich etwas leckeres essen kann, ohne dafür in der Küche gestanden zu haben.

Da ich nun aber nicht jeden Tag Müsli oder Käsebrot essen kann und auch nicht jeden Tag essen gehen will (weil die Zutaten ja ganz sicher nicht Bio sind, oder plastikfrei eingekauft wurden) muss ich eben manchmal doch auch kochen. Und jetzt im Winter fällt mir das noch schwerer als im Sommer. Im Sommer kann man auch mal einen Salat machen und Grillkäse dazu essen (oder ausnahmsweise mal ein Stück Biogrillfleisch), oder Sommergemüse dünsten mit einem Dipp und einfach leckeres Fladenbrot dazu, oder oder oder. Seit Wochen gibts bei mir aber halt entweder Blumenkohl oder Brokkoli oder Rosenkohl, und dazu entweder Nudeln oder Reis. Das ist super geschickt, weil es total schnell geht, aber  jetzt kann ich keinen Kohl mehr sehen!

Hat von euch jemand vegetarische Rezept Ideen mit „normalen Zutaten“ (ich finde es totale Verschwendung wenn ich für ein Rezept ein Gewürz oder so kaufen muss, dass ich dann nie wieder brauche), die auch jemand hinbekommt die total ungern kocht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem und der Datenschutzerklärung zu.