Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Allgemein

sei zufrieden

17. August 2017

„Eisleben, 7. Februar 1546. Meiner lieben Hausfrau Katharina Luther, Doktorin, Saumarketerin zu Wittenberg, meiner lieben gnädigen Frau zu Händen und Füßen. Gnade und Friede im Herrn! Lies Du, liebe Käthe, das Johannesevangelium und den kleinen Kathechismus, von dem Du einmal sagtest: Es ist doch alles in dem Buch zu mir gesagt. Denn wenn Du für Deinen Gott (anstelle Gottes) sorgen willst, gerade so als wäre er nicht allmächtig, der da zehn Doktor Martinus erschaffen könnte, wo der eine alte in der Saale ersöffe oder im Ofenloch oder auf Wolfs Vogelherd (umkäme). Lass mich zufrieden mit Deiner Sorge, ich habe einen besseren Sorger, als Du und alle Engel sind. Der liegt in der Krippe und hänget an der Jungfrauen Brust, sitzet aber gleichwohl zu rechten Hand Gottes, des allmächtigen Vaters. Darum sei zufrieden, Amen.“

Martin Luther an seine Ehefrau, 11 Tage vor seinem Tod

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem und der Datenschutzerklärung zu.