Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Allgemein

Christsein

21. April 2021

Mit Kummer vertraut sein, doch ohne Bitterkeit leben;

an sich zweifeln, doch nicht verzweifeln;

die Verborgenheit Gottes schmerzlich empfinden und dennoch hoffnungsvoll glauben.

Um die eigene Schuld wissen und doch in der Gnade stehen.

Manches entbehren und doch alles haben.

Ich nenne es Christsein.

Maria Hüsing

weiterlesen

Lesenswert

DIE GRÜNE MACHT

18. April 2021

Vor ein paar Wochen habe ich über Twitter das Buch „Die grüne Macht“ gewonnen. Der Autor Ulrich Schulte hat es verlost. Er ist der Leiter des Parlamentsbüros der taz in Berlin. 

Das Buch ist leicht zu lesen, kurzweilig, voll mit alten und neuen Geschichten über alte und neue Grüne. Für mich als Neuling in der Partei waren besonders auch die alten Geschichten interessant. 

Besonders das Kapitel über Vorurteile fand ich lesenswert, da es den Blick, den andere auf uns Grüne haben verdeutlicht hat. Nun gut, eben aus dem links-grünen Blickwinkel der taz. 

Im Unterkapitel „Verbotspartei“ hat mir er folgende Satz gut gefallen: Wer bezweifelt, dass eine Gesellschaft sich neue Regeln geben darf, wenn die Mehrheit es will, stellt die Demokratie in Frage. 

Auf dem Buchrücken steht folgender Untertitel: „Retten die Grünen die Welt?“. Ich verstehe das Fazit von Schulte so: Die Grünen versuchen es, im Gegensatz zu den anderen Parteien wenigstens.

Wer kurz zusammengefasst die Geschichte und auch die Erfolgsgeschichte der Grünen nachlesen möchte sollte „Die grüne Macht“ lesen. Wie immer verleihe ich das Buch auch gerne.

weiterlesen

Allgemein

Schale

18. März 2021

Wenn du vernünftig bist, erweise dich als Schale und nicht als Kanal, der fast gleichzeitig empfängt und weiter gibt, während jene wartet, bis sie erfüllt ist. Auf diese Weise gibt sie das, was bei ihr überfließt, ohne eigenen Schaden weiter…

Lerne auch du, nur aus der Fülle auszugießen und habe nicht den Wunsch freigiebiger zu sein als Gott. Die Schale ahmt die Quelle nach. Erst wenn sie mit Wasser gesättigt ist, strömt sie zum Fluss, wird zur See. Die Schale schämt sich nicht, nicht überströmender zu sein als die Quelle…

Ich möchte nicht reich werden, wenn du dabei leer wirst. Wenn du nämlich mit dir selbst schlecht umgehst, wem bist du dann gut? Wenn du kannst, hilf mir aus deiner Fülle, wenn nicht, schone dich.

Bernhard von Clairvaux (1090-1153)

weiterlesen

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem und der Datenschutzerklärung zu.